Das Bewerbungsschreiben – Ihr persönliches Empfehlungsschreiben

Für das Bewerbungsschreiben gibt es keine zweite Chance. Es dient als Empfehlungsschreiben Ihrer Bewerbung und trägt inhaltlich zum ersten Eindruck Ihrer Bewerbung bei. Personaler erhalten durch das Bewerbungsschreiben erste wichtige Informationen von Ihnen. So können Sie sich einen Eindruck verschaffen, ob der Bewerber ein passender Kandidat für die zu besetzende Position ist und ob sich das Weiterlesen lohnt. Darum ist das Bewerbungsschreiben auch heutzutage noch äußerst wichtig. In diesem Artikel erfahren Sie, was ein gutes Bewerbungsschreiben ausmacht und welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten.

Inhaltsverzeichnis Bewerbungsschreiben

Bewerbungsschreiben Formatbeispiel

Der Aufbau eines Bewerbungsschreibens

Das Bewerbungsschreiben folgt einer festgelegten Dramaturgie, die Sie sehr leicht für sich erschließen können. Ziel dieser Struktur ist die übersichtliche und lesbare Gliederung für die Leserin oder den Leser in der Personalabteilung. Mit der folgenden Struktur machen Sie es den Lesern einfach, Ihre Bewerbung schnell zu erfassen.

Einleitung

In der Einleitung des Bewerbungsschreibens begründen Sie Ihr Interesse an der ausgeschriebenen Position bzw. am Unternehmen und bringen auf den Punkt, warum Sie die geeignete Kandidatin bzw. der geeignete Kandidat für die Stelle sind. Es ist Ihr persönlicher Elevator Pitch. Drücken Sie sich in der Einleitung gerne originell und persönlich aus. Dies steigert Ihre Glaubwürdigkeit und weckt beim Leser die Neugierde auf den eigentlichen Inhalt.

Hauptteil

Der Hauptteil ist der Kern des Bewerbungsschreibens. In zwei bis maximal drei Absätzen bringen Sie Ihre Berufserfahrung zum Ausdruck und beschreiben anschließend Ihre persönlichen Kompetenzen, die sogenannten Softskills. Ein rundum gelungenes Bewerbungsanschreiben geht in diesen Absätzen auf die Anforderungen aus der Stellenanzeige ein und stellt einen Bezug zu Ihren fachlichen Kompetenzen her.

Schluss

Im Schlussteil nennen Sie Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin und sofern gewünscht Details zu Ihrer Gehaltsvorstellung. Bedanken Sie sich bei Ihrem Gegenüber für die Zeit, die er oder sie sich für die Sichtung Ihrer Bewerbung genommen hat. Beenden Sie den Schlussteil schließlich mit einer individuellen Botschaft, die gerne eine Call-to-Action enthält. 

Die Kopfzeile

Wie bei einem gewöhnlichen Brief enthält auch die Kopfzeile eines Bewerbungsschreibens wesentliche Informationen über den Absender. Ihr vollständiger Name, die Anschrift sowie persönliche Kontaktdaten (E-Mail und mobile Telefonnummer) sind an dieser Stelle Pflicht. Darunter linksbündig platziert liegt das Adressfeld des Empfängers, an den Sie Ihre Bewerbung richten. Dort schreiben Sie den Namen des Unternehmens, den Namen Ihres Ansprechpartners sowie die vollständige Adresse hin. Bei reinen Online-Bewerbungen genügt hier oft auch der Name des Unternehmens und des Adressaten.

Die Betreffzeile

Die Betreffzeile im Bewerbungsanschreiben enthält exakt die Stellenangabe, wie Sie in der Ausschreibung genannt ist. Zum Beispiel: „Bewerbung für die Position als Projektmanager im Marketing und Vertrieb“. Achten Sie darauf, dass der Betreff sich optisch wie bei einer Schlagzeile deutlich vom Text abhebt. Zudem sollte der Betreff nicht länger als eine Zeile sein. Als Ergänzung nennen Sie in der Zeile darunter die Quelle der Stellenanzeige und ggf. die Kennziffer der Ausschreibung.

Datumsangaben

Das Datum wird gemeinsam mit der Ortsangabe rechtsbündig platziert. Bei Wohnsitz im Ausland ergänzen Sie bei der Ortsangabe ggf. das Land.

Die korrekte Anrede des Ansprechpartners

In der Regel wird in der Stellenausschreibung der Empfänger der Bewerbung genannt. Manchmal sind es auch mehrere Ansprechpartner. Achten Sie unbedingt auf die richtige Schreibweise des Namens und ggf. die korrekte Anrede inkl. akademischer Titel. Achten Sie zudem unbedingt auf die korrekte Reihenfolge der Hierarchie, wenn sich das Anschreiben an mehrere Adressaten richtet. Die Leiterin der Fachabteilung wird dann als erstes genannt, wenngleich der Personaler mit angeführt wird. In der Ausschreibung wird kein Ansprechpartner genannt? Die Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ ist stets das letzte Mittel. Bevor Sie dazu greifen, lohnt es sich, kurz zu recherchieren. Ein Blick auf LinkedIn oder Xing hilft oft schon weiter, den Ansprechpartner der Fachabteilung zu ermitteln. Kommen Sie auch dort nicht weiter, lohnt es sich durch einen Anruf im Unternehmen den Namen zu ermitteln. Oft kann man in diesem Zusammenhang auch direkt mit der Personalabteilung verbunden werden und ein erstes kurzes Gespräch führen, auf das man sich im Bewerbungsschreiben beziehen kann.

Tipps für den Inhalt des Bewerbungsanschreibens

Gewinnen Sie Aufmerksamkeit

Wagen Sie es, in der Einleitung persönlich zu sein. Wer sich hier hinter zu höflichen Formulierungen versteckt, oder mit Allgemeinplätzen jongliert, verpasst es, die Neugierde beim Adressaten zu wecken. Ihr Ziel sollte es sein, die Aufmerksamkeit auf Ihre Person zu lenken und die Leserin oder den Leser zum Weiterlesen wollen zu bewegen.

Vermeiden Sie Floskeln

Standardsätze sind in einer Bewerbung Fehl am Platz. Erst recht, wenn es sich um eine Bewerbung von Fach- oder Führungskräften dreht. Nutzen Sie den ohnehin knappen Platz lieber für individuelle, persönliche Worte, in denen sich Ihre Persönlichkeit und fachliche Expertise zeigt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Buzz words, die in Ihrer Branche Pflicht sind, dürfen selbstverständlich auch in Ihrem Bewerbungsschreiben genannt werden. Besonders dann, wenn diese auch in der Ausschreibung vorkommen. 

Der Unternehmensbezug ist wichtig

Die Begründung bzw. das Statement für das Unternehmen sollte stets individuell dargelegt werden. Lobhudelei ist an dieser Stelle genauso falsch, wie Allgemeinplätze zum Unternehmen. Falls Sie sich nicht sicher sind, werfen Sie vorab einen Blick in die Marketingunterlagen des Unternehmens. Falls Sie das Unternehmen schon gut kennen oder sich vielleicht auf Empfehlung von Bekannten bewerben, die bereits im Unternehmen tätig sind, ist dies eine Steilvorlage für eine konkrete individuelle Begründung.

 

Seien Sie selbstbewusst, aber nicht überheblich

Halten Sie mit Ihren Fähigkeiten und Erfolgen nicht hinterm Berg. Ihre Bewerbung ist der perfekte Ort, um sich mit Ihrem gesamten Erfahrungsschatz zu präsentieren. 

 

 

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner