Referenzen in der Bewerbung

Die persönliche Empfehlung ist eines der stärksten Argumente. Fach- und Führungskräfte sollten sie sich zunutze machen und Referenzkontakte in der Bewerbung angeben. International, wie auch in der Schweiz, spielen Referenzen in der Bewerbung schon lange eine Rolle. In Deutschland und Österreich ist dieser Trend zumindest für Fach- und Führungskräfte in den letzten Jahren angekommen. Dies liegt auch an den Social-Business-Plattformen wie LinkedIn und Xing, auf denen man sich gegenseitig Referenzen schreiben kann.

Inhalt zu Referenzen in der Bewerbung

Referenzen in der Bewerbung

Warum sind Referenzen für Führungskräfte wichtig?

Mit der Angabe von zwei bis drei Referenzen in der Bewerbung unterstreichen Sie als Fach- und Führungskraft Ihren professionellen Karriereweg. Sie beweisen damit, dass Sie in Ihrer Branche gut vernetzt sind. Gleichzeitig haben Sie Fürsprecher an Ihrer Seite, die Ihre Angaben aus dem tabellarischen Lebenslauf (Aufgabenfelder, Projekterfolge etc.) positiv bestätigen können. Sie erhöhen somit Ihre Glaubwürdigkeit und steigern Ihre Chancen auf die angestrebte Position.

Wie baue ich gute Referenzkontakte auf?

Wo immer Sie gerade beschäftigt sind: Achten Sie darauf, dass Sie sich rechtzeitig Referenzkontakte aufbauen. Dies können einerseits Kollegen sein, die Ihre Fähigkeiten bestätigen. Noch wirkungsvoller sind allerdings Vorgesetzte oder Geschäftspartner. Während Vorgesetzte wie in einem Arbeitszeugnis die positiven Fähigkeiten und Ihr Expertenwissen betonen können, loben Geschäftspartner Ihre Projekterfolge, die Sie für diese realisiert haben.

Welche Angaben enthält ein Referenzschreiben?

Im Gegensatz zum Referenzkontakt, von dem Sie nur die Kontaktdaten in Ihrer Bewerbung nennen, legt ein Referenzschreiben detailliert dar, warum Sie für eine Position zu empfehlen sind. Das Referenzschreiben sollte dabei so gehalten sein, dass Sie es für verschiedene Bewerbungen als Anlage verwenden können. Folgende Angaben sollte das Referenzschreiben enthalten:

Folgende Angaben sollte das Referenzschreiben enthalten:

An welcher Stelle im Lebenslauf platziere ich meine Referenzen?

Referenzkontakte listen Sie am Ende des Lebenslaufs unter dem Punkt „Referenzen“ auf. Dabei nennen Sie den vollen Namen, die Position sowie E-Mail und/oder Telefonnummer des Referenzkontaktes auf. Wenn Sie über ein Referenzschreiben verfügen, platzieren Sie es in den Anlagen hinter den Arbeitszeugnissen. Bitte vergessen Sie nicht, das Referenzschreiben unter dem Punkt „Anlagen“ auf dem Deckblatt zu nennen. Manchmal empfiehlt es sich auch, den Referenzkontakt direkt im Bewerbungsanschreiben zu nennen. Diese Strategie wählen Sie z. B. dann, wenn der Referenzkontakt bereits im Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, arbeitet.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner